Der Zöger von Altena

Im Jahr 1720 erschüttert ein schwerer Fall von Industriespionage die heimische Wirtschaft:
Um an die Kenntnisse des Drahtziehens zu gelangen und nach dem Vorbild der Grafschaft Mark im kurkölnischen Menden eine Drahtrolle anzulegen, entführt Bernhard von Dücker den Drahtzieher Meister Bomnüter aus dem feindlichen Altena nach Menden.
Die Tragik des Schicksals will es, dass Bomnüter seinen Verrat später mit dem Leben bezahlen muss, während von Dücker sich unbeschadet seinen nächsten industriellen Unternehmungen zuwenden kann.

Nach dieser wahren Begebenheit hat der Burgfestspielverein Altena im Jahr 1924 das Theaterstück “Der Zöger von Altena” aufgeführt, das aus der Feder des Autors Ernst Bittlinger stammt.
Anlässlich der Idee, auf Gut Rödinghausen in Lendringsen, dem ehemaligen Wohnsitz der adeligen Fabrikantendynastie von Dücker, ein Industriegeschichtsmuseum einzurichten, ließ das Mendener Museum für Stadt- und Kulturgeschichte einen kurzen Film nach einem Auszug aus dem 3. Akt dieses Schauspiels drehen.
Mendener Bürger und Bürgermeister erwiesen sich dabei als begnadete Schauspieler.

Infos zu „Gut Rödinghausen“ und den Film findet man unter folgendem Link:

www.gut-roedinghausen.de