Alwine und die Kraft der Steine

Ein silberner Nebel zieht langsam über die Oberfläche eines Teiches namens „Hexenteich“ nicht weit außerhalb des kleinen beschaulichen Städtchens Menden. Außer ein paar aufgescheuchter Vögel und dem Geschwirr einiger Insekten ist nichts zu hören.

Die Bäume geben nichts von ihren Geheimnissen preis, die Büsche und überwucherten Wege sagen nicht warum oder deshalb. Nur wenn man ganz still ist und ruhig sitzt kann man erkennen, dass ein Strauch oder Zweig sich ohne Grund bewegt. Wieso? Oder ist etwas vorbei gelaufen, dass wir Menschen nicht sehen können? Auf der Enteninsel in der Mitte des Teiches bewegen sich einige Blätter, vollkommen unnatürlich. Was der Betrachter nicht sieht, ist die magische Welt voller Überraschungen. Wenn unsere Besucher eins mit diesem magischen Volk wären, hätten sie erkennen können, dass ein Pirat der Grund für die aufgewirbelten Blätter war und kurz vorher Bertus, ein Baumzauberer, den Weg entlang kam. Hoch oben flog Elfie vorbei und am Teichrand saß Goswin, der uralte Ritter der Rodenburg.

Plötzlich fliegt etwas Großes vorbei, natürlich, es kann nur Dragnet, der tollpatschige Drache sein, der schwer neben einer grün gekleideten Frau landet. Sie blickt auf und lächelt ihn an. Diese schöne Frau ist Alwine, die Hexe.

Alles ist ruhig und friedlich.
Ein Golok-Stein, der um Alwines Hals hängt, leuchtet plötzlich auf und alle sind besorgt. Die Ruhe ist vorbei.

Was hat diese Warnung zu bedeuten? Ist die magische oder die lebendige Welt in Gefahr? Dieser Stein erzählt von einem wahren Gefühlsturm, ein Geschöpf voller Zorn! Aber wer ist es? Und was will es?

Premiere ist am 25. Dezember 2013.

Weitere Vorstellungen: 10., 11., 17., 18., 24., 25., 31. Januar und 1. Februar 2014.

Alwine Video auf Youtube